In Fiction Entertainment
Tourdates
( United Kingdom ) Cambuslang - The Classic Grand
Biography Deutsch
Über Jahre hinweg versuchten Animatrum und Host of Cinder, Black Metal in Hamburg wieder ein Zuhause zu geben – was jedoch aufgrund von unbeeinflussbaren Umständen nie fruchtete. Viele Jahre zogen ins Land, bis Valfor schließlich 2016 das Trio vollendete: Totenwache ward geboren. Für viele Regionen mag das nichts Besonderes sein, doch Hamburg ist über die Jahre hinweg zu einer Festung gegen Black Metal und den Prinzipien dieser Subkultur geworden. Selbst alteingesessene BM Bands Hamburgs und der näheren Umgebung wandten sich ab und verschrieben sich lieber anderen Musikrichtungen, um somit Diskussionen, Konfrontationen und Ängsten zu entgehen. Wir als Totenwache halten aktiv dagegen. Wir sind nicht nur der Meinung, Hamburg braucht Black Metal. Wir finden: Hamburg hat Black Metal verdient. Kompromisslos und roh. Unsere Demo “Ursprung” hat unseren Stil bei der Veröffentlichung 2017 gut präsentiert. So waren wir schon immer fasziniert von den Harmonien und der Atmosphäre des finnischen BM, von welchem unser Stil maßgeblich beeinflusst wurde. Natürlich zogen wir auch unsere Einflüsse aus gelegentlichen musikalischen Reisen nach Frankreich und Deutschland. So hat sich unser eigener Stil bis heute entwickelt und reift bis zum heutigen Tage stetig voran. Herbst 2018 erschien mit “Verbrannte Erde” unsere zweite Veröffentlichung. Eine Split CD auf der sich mit “Säuberung” und “Treacherous Sorcery” zwei Songs befinden, die seit unserer Demo schon wesentliche Sprünge gemacht haben. Anfang August 2019 ist nun unser Full-Length-Debüt „Der Schwarze Hort“ erschienen. Über die letzten Jahre hinweg arbeiteten wir immer wieder neue Songs aus, sodass wir mit diesem Album nun das präsentieren können, was wir mit unserem Stil aufzeigen möchten: Black Metal in und aus Hamburg ist nicht tot.
Biography Englisch
Over the years Animatrum and Host of Cinder tried to revive Black Metal in Hamburg but unfortunately never succeeded because of circumstances out of their hands. Few more years passed by until Valfor completed the trio: Totenwache was born. For most cities and this may not be something special - but over years, Hamburg grew more and more into a stronghold against black metal and the principles of this subculture. Even long-established black metal bands in Hamburg and its closer regions turned away from their former beliefs and dedicated themselves to other genres – to be never confronted with any headwind, discussions and fears. We as Totenwache actively oppose that behaviour. We do not just think Hamburg needs black metal. We find: Hamburg has earned Black Metal. Uncompromising and raw. Our demo "Ursprung" already presented our style well when it was released in 2017. We have always been fascinated by the harmonies and the atmosphere of finnish black metal - of which our style was significantly influenced. But of course we also drew our influences from occasional musical trips to France and Germany. This is how our own style has developed to this day and even continues to mature today. In autumn 2018 our second release "Verbrannte Erde" saw the light of day. A split CD which features with "Säuberung" and "Treacherous Sorcery" two songs that have made significant leaps in all matters since our demo. At the beginning of August 2019 our full length debut "Der Schwarze Hort" was released. Over the last few years we‘ve constantly been working on new material thus finally resulting in this album, with which we finally present what we wanted to show with our style: Black Metal in and out of Hamburg is not dead.
© All Rights reserved by In Fiction Entertainment UG
~ impressum ~ Datenschutzhinweis ~